Alle Beiträge von Martin

Gebetstreffen für das Netzwerk Gebet 2019 – Rückblick

Am 22.09.2019 fand im Kloster St. Marienstern das zweite Gebetstreffen für das Bistum Dresden-Meißen gemeinsam mit dem Bischof  statt. Bereits am Vorabend trafen sich im Rahmen des Netzwerk Gebets einige Teilnehmer, um sich zu vernetzen, die Nacht betend in der Kirche zu verbringen und am kommenden Tag an verschiedenen Workshops teilzunehmen. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals an alle Mithelfer und Mitbeter, die die Gebetsnacht vor dem Allerheiligsten zum eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung werden lassen haben.

“Bittet also den Herrn der Ernte, Arbeiter für seine Ernte auszusenden” (Lk 10,2b)

Mit diesen Worten ermutigt uns Christus unsere momentane Situation in unserem Bistum im Gebet dem Vater hinzuhalten und Ihn um Arbeiter für die reiche Ernte zu bitten.

Unser Bischof Heinrich hat in seinem Hirtenwort diesen Aufruf wiederholt und lud dazu ins Kloster St. Marienstern ein, um in einer feierlichen Andacht um geistliche Berufungen zu beten. Dadurch sollen bestehenden Gebetskreise und Initiativen unterstützt und zur Gründung solcher ermutigt werden.

Vorveranstaltung des Netzwerk Gebet 

Samstag, 21.09.2019

  • 17:30 Uhr Ankommen
  • 18:00 Uhr Komplet in der Klosterkirche
  • 18:45 Uhr Abendessen
  • 19:30 Uhr Kurzer Impuls, Einführung
  • 20:00 bis 05:30 Uhr Gebetsnacht in der Klosterkirche

Die Gebetsnacht wurde von verschiedenen Gebetskreisen und Einzelpersonen unseres Bistums gestaltet.

Sonntag, 22.09.2019

  • 05:00 Uhr Stille Anbetung, Einsetzen des Allerheiligsten (Ende der Gebetsnacht)
  • 08:00 Uhr Frühstück
  • 09:00 Uhr Heilige Messe (Konventamt)
  • 10:30 Uhr Open Space im Netzwerk Gebet, Runde 1
    • Gemeinsames Kennenlernen – Vorstellung verschiedener Gebetsinitiativen, Austausch über die eigenen Erfahrungen
    • ConnectGroups – wie schaffe ich eine Kleingruppe, die offen ist für neue Leute? Leute waren bspw. beim Alphakurs oder beim Nightfeverabend und wollen mehr – welchen Ort brauchen sie?
  • 11:15 Uhr Open Space im Netzwerk Gebet, Runde 2
    • Netzwerk Gebet – quo vadis? Welche Vision gibt es für das Netzwerk Gebet? Was sind Wünsche und Anregungen für die Vernetzung, das Portal, den Newsletter, …
    • Wie schaffe ich es, dass mein Gebetstreffen Leute anzieht und sie wiederkommen? Wie kultiviere ich den “inneren Garten”? Welche Rolle spielen geistliche Frucht, Qualität und Vision?
  • 12:00 Uhr Mittagessen

 

Festakt zum Gebetstreffen

Sonntag, 22.09.2019

  • 14:00 Uhr Willkommen
  • 14:30 Uhr Andacht in der Klosterkirche, eucharistisches Gebet um geistliche Berufungen mit Bischof Heinrich
  • 16:00 Uhr Begegnung und Austausch, für einen Imbiss ist gesorgt
  • 17:30 Uhr Vesper & Komplet in der Klosterkirche

 

Impressionen

Herzlichen Dank für die Bereitstellung der Fotos an Sr. Cora, Kloster St. Marienstern.

 

24-Stunden-Gebet zum Weltgebetstag um geistliche Berufungen

Am 11. und 12. Mai 2019 (von 18:00 bis 18:00 Uhr) wollen wir uns deutschlandweit 24 Stunden Zeit für das Gebet um geistliche Berufungen nehmen. Die Aktion „Werft die Netze aus“ lebt dabei genauso davon, dass sich Einzelne für jeweils eine Stunde im Gebet einbringen, wie davon, dass größere Gemeinschaften einen längeren Zeitraum übernehmen! Im Blick auf die Dauer und Gestaltung Ihres Gebetes sind Sie völlig frei. Wichtig ist nur, dass Sie sich beteiligen – in welcher Form und wie lange auch immer!

Gerne können Sie sich zu Hause eine bestimmte Zeit nehmen, um – allein oder in der Familie – an diesem Tag Teil der großen Gebetsgemeinschaft im Anliegen um geistliche Berufungen zu sein. Oder Sie laden andere dazu ein, mit Ihnen das Gebet zu gestalten. Das gemeinschaftliche Gebet stärkt auch untereinander.

Vielleicht bietet unsere Aktion auch eine Gelegenheit, sich diesem Anliegen mit einem bereits bestehenden Gebetskreis anzuschließen. Oder Sie initiieren in Ihrer Pfarrgemeinde bzw. in Ihrer Gemeinschaft eine Gebetszeit, in der Sie das Gebet um Berufungen nach außen öffnen und alle zum Mitbeten einladen!

„Werft die Netze aus“ könnte auch eine Möglichkeit eröffnen, in einer Pfarrgemeinde bestimmte Stunden an Gruppierungen zu vergeben, die dann jeweils eine Gebetszeit selbst gestalten.

Wenn Sie viele Beterinnen und Beter kennen, die in diesem Anliegen verbunden sind, ist es sogar denkbar, sich der Aktion über die Nacht hinweg oder 24 Stunden lang anzuschließen! Vielleicht ist das einen Versuch wert!

Wir freuen uns auf das Miteinander in einer großen Gebetsgemeinschaft!

Als Netzwerk Gebet möchten wir diese Initiative des Zentrum für Berufungspastoral ausdrücklich unterstützen

www.werft-die-netze-aus.de

>> Gebetszeit eintragen

Impulse für die Fastenzeit

Auch in dieser Fastenzeit gibt es die Möglichkeit, sich täglich einen Impuls zuzusenden. Hier einige Angebote…

DAS MOBILE FASTENELIXIER

Mit dem „mobilen Fastenelixier“ wird es jeden Tag in der Fastenzeit zwischen ein- und viermal mehr vibrieren, klingeln, sich bemerkbar machen. Per WhatsApp kommen Nachrichten, die zu einem persönlichen Weg durch die Fastenzeit einladen wollen. Jeder der ein Handy mit WhatsApp hat, kann sich dazu anmelden.

 

Geistliche Impulse

Die biblischen Impulse für die Fasten- und Osterzeitvom 10. März (1. Fastensonntag) bis zum 9. Juni (Pfingstsonntag) 2019 lassen sich kostenlos per Mail abonnieren.

 

Impulse für die Fastenzeit von Misereor

7 Impulse für 7 Wochen: Wo stehen wir? Wo zeigen wir Gesicht und Zivilcourage, um die Rechte von Menschen und Schöpfung zu verteidigen? Werden wir zu Handelnden, die nicht wegschauen! Zu Menschen, die sich berühren lassen und die einander berühren.

 

Heaven online

„Nur so ein Gefühl“ – diesem Thema geht das Team von „Heaven online“ in diesem Jahr in der Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern auf den Grund. „Impulse zum Nachdenken, Nachspüren und zur Vertiefung eigener Lebensthemen und Glaubensfragen“ hat das Exerzitienreferat im Bistum Essen zusammen mit der Jugendkirche Tabgha in Oberhausen vorbereitet. Per Mail werden diese Impulse in der Fastenzeit an alle verschickt, die sich für dieses Angebot angemeldet haben.

In dieser Fastenzeit werden die Gefühle unter näher die Lupe genommen: Empfindungen und Regungen des Menschen. Manchmal gut zu beschreiben, oft erst nur eine Ahnung und schwierig in Worte zu fassen. Die Nutzer dieses Exerzitien-Angebots werden dabei nicht allein mit den Impulsen aus Texten, Bildern und Videos gelassen. Rund 70 Begleiter bzw. „Weggefährten“ stehen bereit für einen Gedankenaustausch, für Fragen und Probleme. Sie alle sind vertraut mit der Seelsorge und freuen sich darauf, andere Menschen während der Zeit der Exerzitien zu begleiten. Ein Weggefährte ist nicht verpflichtend für die Teilnahme.

 

Corazon Puro – Reine Herzen

Diese Fastenzeit wird eine besondere sein, da wir auch noch für die Schuld anderer büssen müssen. Die Sühne gehört zum katholischen Glauben dazu. „Einer trage des anderen Last!“ (Gal 6,2)

Eine Initiative von Father Agostino CFR  gibt jede Woche einen Impuls online. Das ganze heißt „Friar 40 Challange“. Es gibt Männer – und Frauengruppen und hier kann man sich anmelden: www.corazonpuro.org/friar40

 

Hast Du weitere Tipps und Angebote? Nutze dir Kommentarfunktion.

 

Netzwerk Gebet mit Stand auf der Bistumswallfahrt

Am der Wallfahrt des Bistums Dresden-Meißen nach Wechselburg am 16.09.2018 war auch das Netzwerk Gebet mit einem Stand vertreten. Auf der Wallfahrtsmeile führten wir viele interessante Gespräche und nahmen auch Gebetsanliegen entgegen. Ähnlich wie bereits am 10.06.2018 konnten die Besucher selbst aktiv werden und ihre Gedanken zu “Mein Lieblingsort zum Beten…” und “Gebet ist für mich…” zu Papier bringen. Auf einem Monitor waren Impressionen des Internetportals sichtbar.

Gebetsaufruf aus Chemnitz

Ihr lieben Mitchristen in Chemnitz und weltweit,

die Ereignisse der letzten Tage in Chemnitz – sowohl die Tötung eines Mannes am frühen Sonntagmorgen im Stadtzentrum, als auch die entfesselten Reaktionen darauf in Spontan-Demos und angemeldeten Demos und Gegendemos – lassen es nicht zu, dass wir in einer Zuschauerhaltung bleiben.
Ein Freund rief mich heute Morgen an und seine Einschätzung ist, dass die aktuelle Situation, wenn sie jetzt nicht entspannt wird, einen Flächenbrand im ganzen Land auslösen wird. Es ist ein Scheideweg-Moment.

Im Gebet für die aktute Situation unserer Stadt kamen mir die Worte der Bibel aus Epheser 6,10-20 in den Sinn. Die Situation ist mehr als nur ein Kampf zwischen Menschen und Menschengruppen mit unterschiedlichen Ansichten. Darum braucht es auch mehr als rein menschliche Lösungsversuche.
Wie wir in dieser Lage handeln sollen beschreibt Paulus und mir fielen besonders folgenden Aussagen auf:
– Wir brauchen die GANZE Ausrüstung, nicht nur Teile davon
– Wir müssen uns von Wahrheit leiten lassen, statt von Gerüchten, Gefühlen, Schlagzeilen, Ideologien, …
– Wir kommen mit der Botschaft des Friedens die Frieden bewirkt, statt mit Reden die Hass befördern
– Wir suchen Gebetsunterstützung bei allen Christen, die wir kennen und bitten sie, dass sie sich mit uns eins machen im Gebet für diese Situation

Aber lest selbst und handelt und betet nach dem, was euch anspricht.

Bitte leitet den Gebetsaufruf an andere Christen weiter – in euren Gemeinden und Kirchen, in Chemnitz und wo immer ihr im Land oder dieser Welt Kontakte zu Betern habt.

Mit herzlichem Dank für alle Gebetsunterstützung

Bernard Millard/ Leiter von Miteinander für Chemnitz e.V.

Noch ein letztes Wort: Werdet stark durch die Verbindung mit dem Herrn! Lasst euch stärken von seiner Kraft! Legt alle Waffen an, die Gott euch gibt, dann können euch die Schliche des Teufels nichts anhaben. Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen. Wir kämpfen gegen unsichtbare Mächte und Gewalten, gegen die bösen Geister, die diese finstere Welt beherrschen. Darum greift zu der ganzen Waffenausrüstung Gottes! Wenn dann der schlimme Tag kommt, könnt ihr Widerstand leisten, jeden dieser Feinde niederkämpfen und siegreich das Feld behaupten. Seid also bereit! Legt die Wahrheit als Gürtel um und die Gerechtigkeit als Panzer an.
Bekleidet euch an den Füßen mit der Bereitschaft, die Gute Nachricht vom Frieden mit Gott zu verkünden. Vor allem haltet das Vertrauen auf Gott als Schild vor euch, mit dem ihr alle Brandpfeile des Satans abfangen könnt. Die Gewissheit eurer Rettung sei euer Helm und das Wort Gottes das Schwert, das der Geist euch gibt. Betet dabei zu jeder Zeit und bittet Gott in der Kraft seines Geistes. Seid wach und hört nicht auf, für alle Gläubigen zu beten.

Paulus – Epheserbrief 6,10-18 (Übersetzung: Die Gute Nachricht)

Papst Franziskus im Kino

Im neuen Dokumentarfilm von Wim Wenders teilt der Papst seine Vision einer Kirche, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt ist, spricht über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt sowie zwischen den Religionen. In einer Zeit, in der die Politik die Ausgrenzung sucht und dabei zunehmend das Gemeinsame vergisst, in der Lügen, Korruption und -alternative Fakten- unser Leben bestimmen, bringt uns der Film einen Mann nahe dem die Menschen weltweit ihr Vertrauen schenken.

 

Papst Franziskus im Kino weiterlesen